Die Wappengeschichte

Die Wappengeschichte

Das Muttenzer Wappen zeigt den Löwen Katharinas von Löwenberg (Ehefrau von Konrad Münch, welcher Muttenz von 1324 bis 1378 regierte). Dieser rote Löwe steht hinter einem roten Turm, der die Mittlere Wartenbergruine repräsentiert. Rechts und links davon befinden sich zwei identische Türme.

Muttenz

Vor den Toren Basels

Mit über 14'000 Arbeitsplätzen ist Muttenz der bedeutendste Arbeits- und Wirtschaftsstandort des Kantons Basel-Landschaft. Gleichzeitig ist Muttenz ein regionales Schul- und Ausbildungszentrum: Vom Kindergarten bis zur Fachhochschule sind auf total 5680 Bildungsplätzen nahezu sämtliche Ausbildungsinstitutionen vertreten.

Muttenz beherbergt den grössten Rangierbahnhof der Schweiz und ist über den Auhafen am Rhein auch auf dem Wasserweg bestens erschlossen.

An der Landesausstellung 1939 war Muttenz noch als als unrühmliches Beispiel einer untergeordneten Bauentwicklung dargestellt worden, 1983 verlieh der Schweizer Heimatschutz der Gemeinde den Henri-Louis-Wakker-Preis als Anerkennung für die Erhaltung des historischen Dorfkerns trotz grossem Wachstum in den Nachkriegsjahren.

Mit dem Wandel vom Bauerndorf zur modernen Industriestadt ist es gelungen, das über Jahrhundert gewachsene, historische Ortsbild zu erhalten und mit den heutigen Lebensgewohnheiten in Einklang zu bringen.

Muttenz wird als attraktiver Wohn-, Lern- und Arbeitsort der Region geschätzt. Die Naherholungsgebiete mit ihren ausgedehnten Wäldern, ihren Naturschutzzonen und den eindrucksvollen Rebbergen sowie die zahlreichen Sport- und Wandergelegenheiten tragen zur Ausstrahlung bei.


Gemeindepräsident:

Peter Vogt (CVP)

Gemeindeverwaltung Muttenz
Kirchplatz 3
4132 Muttenz
Tel: 061 466 62 62
info@muttenz.bl.ch

Öffnungszeiten:
Schalter: Mo-Fr 9–11 und 14–16 Uhr (Mi bis 18.30 Uhr); Telefonzentrale Mo-Fr 8.15–11.45 und 13.45–17 Uhr (Mi bis 18.30 Uhr).

Muttenz in Zahlen

17’729 Einwohnerinnen und Einwohner (Stand 30. September 2016)
1664 ha Gesamtfläche
280 Meter über Meer (Bahnhof)
Erste Erwähnung: Anno 260 (Mittenza), in der Römerzeit „Montetum“

Kontakt | Impressum